NEWS

Neujahrsmorgen im Odenwald: Phantompolizisten schlichten PhantomschlÀgerei

Kein Phantom, das PolizeiprĂ€sidium SĂŒdhessen in Darmstadt. Foto: © by –pdh–

REICHELSHEIM / ODENWALDKREIS. - Das gibt es auch nicht oft im Alltag von Journalisten. Ein Redakteur erhĂ€lt von einem zuverlĂ€ssigen Informanten den Bericht, dass es eine nĂ€chtliche SchlĂ€gerei gegeben habe. Vom Einsatz von Kranken- und Streifenwagen wird berichtet, und „einer Menge beteiligte Leute“.

Ort des Geschehens: Reichelsheim im Odenwaldkreis, Neujahrsmorgen zwischen drei und vier Uhr auf der Hauptdurchgangsstraße. Weil man als Journalist solche Meldungen nicht verbreitet, ohne sich der Richtigkeit zu versichern, wird nun recherchiert.

Andere mögliche Zeugen werden identifiziert und parallel bei der Polizei nachgefragt. Die Meldung verdichtet sich, ein vorbeifahrender Zeuge beschreibt „drei Polizeiwagen, sechs Polizeibeamte auf der Hauptstraße und zwischen Kreuzung und Kneipe viele Halbstarke um etwa 3.30 Uhr“.

Ein anderer spricht von einigen RTW, womit er Rettungswagen meint. Er ist Feuerwehrmann und auch von daher ein zuverlÀssiger Zeuge.

Die Nachfrage bei zwei Polizeistellen verlĂ€uft unergiebig. Sowohl die Polizeistation Erbach als auch das PolizeiprĂ€sidium in Darmstadt haben keine Erkenntnisse ĂŒber EinsĂ€tze von drei ihrer Fahrzeuge, die inzwischen von einem weiteren Zeugen als zwei Polizei-PKW und ein Polizei-Kleinbus identifiziert worden sind.

Und weil ohne amtliche BestĂ€tigung kein Pressebericht herausgeht, handelt es sich hierbei um einen Phantombericht ĂŒber Phantompolizisten, die eine OdenwĂ€lder PhantomschlĂ€gerei freundlich begleitet haben.