NEWS

Lorsch: 44-JĂ€hriger nach Skimming-Verdacht in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des PolizeiprĂ€sidiums SĂŒdhessen: ErdrĂŒckende Ermittlungsergebnisse gegen den Mann aus Groß-Ostheim

LORSCH / DARMSTADT. - Ein 44 Jahre alter Mann aus Groß-Ostheim sitzt seit Samstag, 16. Oktober, in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, mit einer Skimming-Vorrichtung Daten von arglosen Bankkunden ausgespĂ€ht zu haben, um in der Folge Zugriff auf die jeweiligen Konten zu erhalten.

Der Mann wurde am Freitagnachmittag, 15. Oktober, von Zivilfahndern auf der Tank- und Rastanlage Lorsch-Ost in seinem silberfarbenen Audi kontrolliert. Dabei stellten die Beamten die Vorrichtung fest und wurden misstrauisch.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte tatsĂ€chlich anhand von Bildaufnahmen festgestellt werden, dass der 44-JĂ€hrige Mann eine hohe Übereinstimmung mit einer Person aufwies, die im Verdacht steht, im August dieses Jahres eine Skimming-Vorrichtung in einer Bankfiliale am Luisenplatz in Darmstadt angebracht zu haben.

Weiterhin wurde eine Tasche mit 1.300 Euro in 50-, 20- und 10-Euro-Scheinen sichergestellt. In Anbetracht dieser Ermittlungsergebnisse wurde durch die Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Durchsuchungsbeschluss fĂŒr die Wohnung des Mannes beim zustĂ€ndigen Amtsgericht beantragt und auch erlassen.

Außerdem wurde der Beschuldigte dem Haftrichter vorgefĂŒhrt, der am Samstag, 16. Oktober, die Untersuchungshaft anordnete.